Kategorien

Archiv


9. Januar 2014

Zu viel gelabert, zu wenig gespielt

von 

Kein guter Start ins neue Jahr. Nach dem überzeugenden letzten Spiel gegen Absolut Zürich konnten wir nie an diese guten Leistung anknüpfen. Die clever spielenden Pinguins hatten uns im Griff und setzten sich verdient durch.


Nach geschätzten 18 Auslandsjahren gab der Teamvater und das Urgestein Frank-san sein offizielles ZEP-Comeback. 4 Jahre dänische Heringe, 3 Jahre deutsches Sauerkraut und 11 Jahre japanisches Sushi scheinen ihm nicht merklich geschadet zu haben. Wie eh und kurvte er herum und spielte souverän seine Rolle als zuverlässiger Verteidiger. Gleich mit drei kompletten Linien traten wir an. Da scheint sich doch der eine oder andere vorgenommen zu haben, das Fett des Weihnachtsbraten möglichst schnell wieder loszuwerden. Das 1. Drittel war ein auf und ab. Sämi (der mit grösster Wahrscheinlichkeit bald von Ueli Maurer‘s gefürchteten Anti-Dienstverweigerertruppe «Ueli’s Swiss Army Gripen Power Special Force» verfolgt wird) und Tinu legten vor, die Pinguins glichen aber gleich wieder umgehend aus und erzielten sogar mittels eines dubiosen Penaltys die Führung. Ramon entwischte den Pinguins anfangs des 2. Drittels unwiderstehlich und vollstreckte eiskalt. Ausgleich! Eine Szene erhitzte dann aber in der Folge die Gemüter. Trotz eines verschobenen Tores, das dann aber von Ricco wieder zurückpositioniert wurde, traf unser Gegner zur erneuten Führung. Statt alles abzuhaken (bringt ja eh nix!) und weiterzuspielen wurde nun aber intensiv gelabert, gejammert, geschwafelt und gemotzt. Die Ruhe und die Konzentration im Spiel waren weg und so ist es äusserst schwierig, das Spiel noch zu wenden. Schade, da wäre ganz bestimmt mehr möglich gewesen.

Weitere Informationen

  • Resultat: Goldküschte-Express vs The Pinguins 3:5 (2:3, 1:1, 0:1)
  • Ort/Datum: Wetzikon, 09.01.2014, 21:45h
  • Aufstellung:
    T:  Ricco
    V1: Milan, Flo
    V2: Frank, JF
    V3: Rico, Oli
    S1:  Tinu, Sämi, Schnuppe
    S2: Mäge, Ramon, Ludi
    S3: Yves, Felix, Corrado
  • Torschützen: Sämi, Tinu, Ramon
  • Strafminuten: Mäge (10+4), Yves (4), Schnuppe (4)

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Bitte achte darauf, alle Felder mit einem Stern * auszufüllen.